Springe zum Inhalt

Wacken Open Air 2009 – Tag 4 und 5 – 01.08.2009

Und schon war es Zeit für den letzten Tag des Festivals. Die Tage sind wie immer viel zu schnell vorbei gegangen. Aber daran merkt man immer, dass das Festival soviel Spaß macht finde ich. Aber am letzten Tag sollten ja noch ein paar Bands laufen, welche ich sehr gerne sehen wollte. Die ersten Paar wurden allerdings aus Faulheit erstmal gestrichen. Wenn man in einem gemütlichen Bett liegt, dann wird es nach 4 Tagen Festival halt manchmal auch schwer auf zu stehen 🙂 Aber dafür wurde ausgiebig zu Mittag gegessen und ich muss sagen, dass es sich mit vollem Magen doch besser feiert. Also ging es dann irgendwann los in Richtung Gelände und wir kamen bei den letzte Tönen von Testament an.

Testament

Testament habe ich glaube ich das letzte mal am Anfang der 90er Jahre gehört. Gott, ist das ewig her! Aber meiner Meinung nach, kann das was ich da noch in den letzten Songs gehört habe noch lange mit aktuellen Sachen mithalten! Ich finde ja eh, dass das was heute Metalcore genannt wird nur einen Finger von eher klassischem Metal entfernt ist. Mittlerweile ist leider auch die Intoleranz im Metalbereich angekommen und die ganzen Metalheads gucken mit Abneigung auf die Anhänger der Core-Bands. Meiner Meinung ist das einfach alles totaler Quatsch und man sollte zusammen feiern. Das einzige was ich nie verstehen werde, ist dieser alberne Violent Dancing Tanz. Das könnte man echt mal wieder abschaffen und irgendwie anders tanzen… Ich bin nämlich nicht gerade der Fan von Füßen in meinem Gesicht oder gebrochenen Nasen.

Heaven Shall Burn

Der Grund warum ich an dieser Stelle Violent Dancing erwähne, war die nächste Band auf dem Wacken. Heaven Shall Burn aus dem schönen Thüringen. Meiner Meinung nach kommen diese von ihren Songs schon sehr nah dem klassischen Metal, aber werde gerade in einschlägigen Foren immer als Core bezeichnet. Leider hat diese Band auch sehr viele von unseren kleinen Kungfu-Kämpfern angezogen, welche wieder super gezeigt haben, wie albern VD doch auf einem Festival wirkt. Sorry Leute, es wirkt einfach nur ultra komisch und ich muss auch jedes Mal dabei lachen. Heaven Shall Burn haben allerdings einen sehr guten Auftritt hingelegt und ich finde den Akzent des Sängers sehr amüsant! Es war zwar nicht ganz soviel los, wie Sebastian erwartet hatte, aber doch schon ordentlich und so wirkte der RIESEN-Circle-Pit echt sehr beeindruckend. Impressionen von diesem Konzert gibt es am Ende von Beitrag in ein paar Videos.

Axel Rudi Pell

Nach Heaven Shall Burn bin ich dann mit zu Axel Rudi Pell gegangen, da Sebastian zu irgendwas wollte, auf das ich absolut keinen Bock hatte. Ich weiß aber schon gar nicht mehr, was das überhaupt war! Sebastian… hilf mir bitte in den Kommenateren! Axel Rudi Pell selber war ganz nett, aber schon seit den gefühlten 100 Jahren der Existenz dieser Band nicht mein Ding. Also nutzte ich große Teile des Auftritts für Entspannungsübungen auf dem Boden. Zu diesem Zeitpunkt kamen auch das erste Mal meine Ohrenstöpsel zum Einsatz.

Pain

Nach Axel Rudi Pell wollten alle zu In Extremo und ich wollte zu Pain. Also habe ich mir gemütlich mit Wackenblut und einem Sitzplatz im Gras Pain angehört. Angesehen leider weniger, da vorne kein Platz war zum Sitzen. Also hatte ich den Metstand genau in der Optik, aber das war schon ok. Dafür konnte ich im Gras chillen und mal alle Viere von mir strecken. Pain selber sind meiner Meinung nach eine sehr geile Band und sollte man sich unbedingt mal angucken, wenn sich die Gelegenheit bietet. Bei Rock Am Ring habe ich sie leider verpasst, aber hier konnte ich sie mir anhören. Echt TOP!

Volbeat

Danach ging es dann mit den anderen wieder zusammen zu Volbeat. Volbeat kriegen von mir dieses Jahr den Titel Festivalmaniacs verliehen. Ich glaube es gibt kein Festival, auf dem die Band nicht gespielt hat. Sollte ich mich irren, dann bitte Hinweise in den Comments. Da ich bei Rock Am Ring nicht wirklich Bock auf die Band hatte, musste ich sie mir diesmal angucken. Und ich sie waren live echt gut. Ist zwar nicht so ganz meine Musik, aber die Stimmung war gut und die Band hat es geschafft, das Publikum zu motivieren. Durch eine gewisse Person kannte ich sogar recht viele Songs von der Band 🙂

Machine Head

Nach Volbeat wollte ich mir eigentlich Machine Head angucken, aber ich habe nach den ersten beiden Liedern gemerkt, dass ich im Moment doch ziemlich diese Nase voll hab von der  Band. Irgendwie seit Jahren immer die gleiche Setlist und alles schon tausendmal gehört. Sogar die Sprüche sind immer die gleichen. AAAAAAARGGGGGGG! Ich hab es einfach nicht mehr ertragen und bin vom Gelände geflüchtet und hab mich am Mittelaltermarkt hingehauen. Da konnte ich sogar noch etwas von dem Auftritt hören, aber hatte nie das Gefühl  dass ich was verpasse. Ich war froh, als Sebastian dann auch nach dem Konzert endlich auftauchte und wir zurück fahren konnten.

Am Sonntag ging es dann wieder zurück in Richtung Heimat. Leider ging es mal wieder am verkackten Elbtunnel nicht voran und so brauchten wir knapp 9 Stunden bis Ennepetal. Nächstes Jahr muss ich mir dafür unbedingt eine Lösung ausdenken. Weiß jemand, ob der Elbtunnel auch nachts am Samstag auch schon so voll ist? Falls sich da wer auskennt, bitte in den Kommentare bescheid geben! Wir sind sehr früh losgefahren und trotzdem war ich erst um 22 Uhr total fertig zu Hause. Allerdings hatte ich dabei trotzdem ein Grinsen auf meinem Gesicht 🙂 Irgendwie haben wir es auf der Fahrt sogar geschafft uns genau den Burger King auszusuchen, welcher von ALLEN Wackenbesuchern angefahren wurde. DAMN! Es war echt wieder ein geiles Festival und ich freue mich schon auf das nächste Jahr! Die Karten sind wie immer schon vorbestellt!

Fazit: Bestes Metalfestival auf der Welt!!!!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ncKv4M7uR3M[/youtube]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=7rmJXiufI00[/youtube]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=OB68IWzXE7Q[/youtube]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=K4Pb-npaX0o[/youtube]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=HeAK0kABxio[/youtube]

Veröffentlicht am Kategorien Konzerte, ReviewsSchlagwörter , , , , , , , , , , , ,

Über Frank

Verantwortlich nach § 10 MDStV für dieses Weblog ist: Frank Oltmanns-Mack Burbacher Str. 193 53129 Bonn Tel.: +49 228 207 770 0 Mobile: +49 163 251 11 10 Bitte nur in dringenden Notfällen von meinen Telefonnummern gebrauch machen. Es gibt unter Contact sehr viele einfache Möglichkeiten mich zu erreichen! Es wird allgemein keine Haftung für Inhalte externer Webseiten übernommen, die durch Beiträge in diesem Blog verlinkt werden. Bei der Verlinkung versuche ich entsprechend meines juristischen Kenntnisstandes die Unbedenklichkeit der Inhalte zu überprüfen, jedoch muß ich anmerken, dass ich kein Jurist bin. Sofern sich Inhalte über die Zeit ändern und dadurch gegen bestehendes Recht verstoßen, werden die Verlinkungen nach Kenntnisnahme zeitnah entfernt. Saemtliche Inhalte des Blogs, bis auf Teile meiner Diplomarbeit und gesondert gekennzeichnete Teile, stehen unter einer Creative Commons Licence. Der Inhalt darf wiederverwendet oder geaendert werden, so lange der Autor genannt wird und die Lizenz unveraendert uebernommen wird. Eine kommerzielle Nutzung ist untersagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.