Springe zum Inhalt


Nach The Orc King geht es nun um den zweiten Teil der Serie The Pirate mit King. Nachdem das letzte Buch mich nicht wirklich vom Hocker gerissen hat, dachte ich das es beim nächsten könnte es ja vielleicht etwas besser werden. Zum Glück wurde ich an dieser Stelle nicht enttäuscht. Das zweite Buch macht doch schon einiges besser und es werden sogar mal ein paar neue Charaktere eingeführt. Einer der Charaktere bekommt sogar eine eigene Reihe, welche mit dem Buch The Stowaway anfängt und von Salvatores Sohn geschrieben wird.

Diesmal wird die Handlung in die Stadt Luskan verlegt, welche für Piraten und Korruption bekannt ist. Kapitän Deudermont versucht seit Jahren gegen diese Piraten anzukommen, ist dabei aber nur eingeschränkt erfolgreich, da diese von sehr einflussreichen Personen in der Stadt unterstützt werden. Das Buch beschränkt sich dabei bei den sonstigen Protagonisten auf Regis und Drizzt, welche sich auf die Suche nach ihrem Freund Wulfgar gemacht haben und eher zufällig durch Luskan kommen. Sie werden aber sehr schnell in die Angelegenheiten von Deudermont rein gezogen und müssen ihrem alten Freund helfen.

Das Buch selbst wird vom Thema Moral sehr stark in den Vordergrund gestellt. Diese beginnt schon sehr früh, als Regis und Drizzt auf die Harpells stoßen. Aber ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel von der Handlung verraten. Was mich an diesem Buch sehr gestört hat, war das Gefühl dass Drizzt und Regis mehr Nebendarsteller sind. Irgendwie zieht die ganze Handlung an ihnen vorbei und sie steuern wenig zur Handlung bei. Eigentlich ist alles auf Deudermont konzentriert und wie seine Handlungen die Zukunft der Stadt beeinflussen.

Es gibt wie immer große Schlachten und Rettungen in letzter Minute, aber das ganze wirkt auf die Dauer doch ziemlich abgenutzt. Hoffen wir, dass das dritte Buch in der Serie dann doch wieder was des alten Charms hervorbringen kann.

Wulfgar ist übrigens einer der unlogischesten Charaktere die ich kenne, da er in diesem Buch mal wieder sehr komische Entscheidungen trifft. Der Kerl kann aber auch niemals wirklich irgendwo lange bleiben und muss immer ein höheres Ziel suchen. Entweder er ändert sich irgendwann mal oder ich bin echt froh wenn er nicht mehr in den Geschichten auftaucht, da er eine Zumutung ist.

Produktinformation:
# Titel: The Pirate King
# Serie: Transitions Trilogy
# Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
# Verlag: Wizards of the Coast Inc (4. Oktober 2008)
# Sprache: Englisch
# ISBN-10: 0786949643
# ISBN-13: 978-0786949649
# Autor: R.A. Salvatore

[xrrgroup][xrr label="Spannung:" rating="7/10" group="pirate"] [xrr label="Schreibstil:" rating="8/10" group="pirate"] [xrr label="Story:" rating="7/10" group="pirate"] [xrr label="Gesamt:" overall="true" group="pirate" ][/xrrgroup]

2


Nach etwas über einem Jahr war es dann endlich soweit und das letzte Buch der Twilight War Trilogy ist endlich erschienen. Also habe ich mich letzten Sonntag an das Buch gesetzt und es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr geschafft, es weg zu legen. Die Ereignisse fesseln einen so sehr, dass man es nicht mehr schafft vom Buch los zu reißen. Sowas passiert mir echt selten bei einem Buch und wenn es mal passiert, dann ist es auf jeden Fall schon sehr sehr lange her.

Toll, eigentlich hatte ich den Eintrag hier schon fast fertig, aber da hat mir ein Absturz einen Strich durch die Rechnung gemacht. Also noch mal von Vorne!

Da ich ein fleißiger Leser des Blogs von Paul S. Kemp bin durfte ich quasi fast in der ersten Reihe an der Entstehung dieser Trilogie teilhaben. Die Bücher machen direkt noch viel mehr Spaß wenn man die Person dahinter ein wenig kennen gelernt hat. Ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher von ihm und bin sehr gespannt, wie sein Buch im Star Wars Universum wird.

Im vorherigen Buch Shadowstorm wurde eben dieser auf Sembia losgelassen und die Menschen befinden sich auf der Flucht. Wie schon in Realms of War beschrieben, passiert im Moment sehr viel in den Forgotten Realms und auf Grund der Einführung des neuen Regelwerks ändern sich sehr viele Dinge. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Bücher, die von dieser Welt handeln, aus. In Shadowrealm geht es nun darum, dass dieser Sturm aufgehalten werden soll. Die beteiligten Parteien haben dabei aber sehr unterschiedlich Motive. Cale und Riven versuchen Kesson Rel, den Grund des Sturms, zu vernichten um die göttliche Macht zu bekommen. Sie haben mit Mephistopheles einen Handel abgeschlossen, der die Seele ihres Freundes Magadon retten soll. Cale hat gleichzeitig die göttliche Essenz auch seiner Gottheit Mask versprochen und es ist sehr spannend zu sehen, wie er diese unterschiedlichen Versprechen gleichzeitig erfüllen will. Rivalen Tanthul, ein Shade der Netherese, versucht auch den Sturm aufzuhalten, da er der Meinung ist, dass dieser zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt freigelassen wurde. Er will zuerst sein Reich festigen und dann selbst bestimmen wann der Sturm losgelassen wird.

Der Sturm selbst wächst unaufhörlich und verwandelt alle, die in seine Fänge geraten, in hasserfüllte Untote. Jede Seele, die er verschlingt, steigert seine Kraft und beschleunigt die Ausbreitung. Abelar versucht verzweifelt die Menschen, welche ihm folgen, vor dem Sturm zu retten und seinen Sohn in Sicherheit zu bringen. Er hat sich für seinen Sohn sogar von seinem Gott abgewandt und das Buch beschreibt sehr genau den Kampf, den er für seine Familie kämpfen muss.

Paul Kemp schafft es wie immer die ganzen verschiedenen Handlungsorte und Charaktere sehr gut in Einklang zu bringen. Das Buch ist von Anfang bis Ende wirklich eine spannungsgeladene Berg- und Talfahrt. Dabei werden die Charaktere jedoch niemals blass und man kann sich sehr gut in diese rein versetzen und nachempfinden, was sie gerade bewegt. Ich will an dieser Stelle nichts verraten, aber das Ende ist zwar sehr unerwartet, aber der perfekte Abschluss für die Trilogie. Wirklich eines des besten Bücher, welche ich im letzten Jahr gelesen habe und vielleicht sogar das Beste in den letzten Jahren! Ich hoffe der Autor behält seinen hohen Standard auch in den nächsten Jahren bei und wir werden noch viele Geschichten von ihm erleben. Er ist meiner Meinung nach schon auf dem Level der besten Autoren, die es heutzutage gibt. Shadowstorm ist auf jeden Fall eine absolute Kaufempfehlung, allerdings sollte man sich vorher die anderen Bücher über Erevis Cale zulegen! Kauft die Bücher und unterstützt den Autor! Alle Freunde des Fantastischen können bei seinen Büchern bedenkenlos zugreifen.

Produktinformation:
# Titel: Shadowrealm
# Serie: The Twilight War
# Taschenbuch: 352 Seiten
# Verlag: Wizards of the Coast (2. Dezember 2008)
# Sprache: Englisch
# ISBN-10: 0786948639
# ISBN-13: 978-0786948635
# Autor: Paul S. Kemp

Bewertung:
[xrrgroup][xrr label="Spannung:" rating="10/10" group="realm"] [xrr label="Schreibstil:" rating="10/10" group="realm"] [xrr label="Story:" rating="10/10" group="realm"] [xrr label="Gesamt:" overall="true" group="realm" ][/xrrgroup]

Heute mal wieder ein Buch von R.A. Salvatore im Angebot. Bei The Orc King handelt es sich um das erste Buch einer neuen Trilogie, welche um die sehr bekannten Charaktere Bruenor, Catti-Bree, Wulfgar, Drizzt und Regis gehen soll. Diesmal handelt es sich endlich mal nicht um eine Sammlung von Geschichten, was das Schreiben dieses Reviews doch um einiges einfacher macht 🙂 R.A. Salvatore hat mittlerweile eine Menge Bücher über die eben genannten Charaktere herausgebracht und meiner Meinung nach war in den letzten Büchern ein Wenig die Luft raus, da immer wieder das gleiche beschrieben wurde. Aber nun zu diesem Buch.

An dieser Stelle steht normalerweise immer der Buchrückentext, aber ich habe mich dazu entschieden, diesen in nächster Zeit nicht mehr an dieser Stelle zu schreiben. Dabei kommt einfach immer viel zuviel Text zustande, der irgendwie nicht wirklich zur Sache beiträgt. Also weg damit!

Dieses Buch schließt sich an die Ereignisse der vorhergehende Bücher an und setzt die Geschichte eigentlich nahtlos fort. Leider habe ich die Bücher davor noch nicht in diesem Blog beschrieben, aber das würde glaube ich den Rahmen sprengen, da Salvatore schon seit 20 Jahren an dieser  Geschichte schreibt! Das Buch springt direkt zu Beginn ziemlich viele Jahre in die Zukunft, was ich an dieser Stelle irgendwie seltsam finde. Man weiß somit schon, wie sich die Geschichte weiterentwickelt hat und dass der Hauptcharakter auf jeden Fall die Ereignisse in diesem Buch und auch in den zwei darauffolgenden überleben wird. Finde ich irgendwie seltsam und es nimmt sehr stark die Spannung aus der Geschichte. Das Buch selbst handelt von der Entwicklung der Beziehungen zu den Orks, welche im letzten Buch die Zwerge aus Mithral Hall angegriffen haben und es am Ende zu einem doch sehr dünnen Waffenstillstand gekommen ist. Bruenor kann diesem Frieden nicht trauen und sucht einen Ausweg. Der Misstrauen von Bruenor gegenüber den Orks mutet etwas komisch an, da er ohne mit der Wimper zu zucken in der Vergangenheit einen Dunkelelfen aufgenommen hat. Meiner Meinung nach sind Dunkelelfen dann doch etwas schlimmer als Orks 🙂 Der nächste Punkt, der mich in diesem Buch doch ziemlich gestört hat ist Wulfgar. Wieso kann dieser sich einfach nicht entscheiden irgendwo mal länger zu bleiben. Er scheint immer irgendwas hinterher zu jammern und geht mir mittlerweile doch relativ auf die Nerven. Am Anfang war das noch interessant, aber mittlerweile ist es sehr anstrengend und man hat so das Gefühl, dass der Charakter überhaupt nicht wächst. Auch der Rest des Buches bietet wenig Neues. Die Gefechte und Kampfszenen sind wie immer sehr genau und liebevoll beschrieben, aber abgesehen davon fehlt es dem Buch an sehr vielen Stellen. Wären diese Szenen nicht, dann wäre das Buch einfach langweilig. Irgendwie muss mal etwas neues passieren... Die Orks haben da irgendwie auch keine Abwechslung gebracht. Mal sehen was bei den großen Ereignissen, die in der Zukunft anstehen, passieren wird. Ich hoffe, dass der Autor es mal schafft bei diesen Charakteren aus seinem Schema auszubrechen!

Produktinformation:
# Titel: The Orc King
# Serie: Transitions Trilogy
# Gebundene Ausgabe: 346 Seiten
# Verlag: Wizards of the Coast (25. September 2007)
# Sprache: Englisch
# ISBN-10: 0786943408
# ISBN-13: 978-0786943401
# Autor: R.A. Salvatore

Bewertung:
[xrrgroup][xrr label="Spannung:" rating="6/10" group="orc"] [xrr label="Schreibstil:" rating="8/10" group="orc"] [xrr label="Story:" rating="6/10" group="orc"] [xrr label="Gesamt:" overall="true" group="orc" ][/xrrgroup]

Heute mal wieder zur Abwechslung was über ein Buch das ich gelesen habe. Hierbei handelt es sich um eine Sammlung von Geschichten aus den Forgotten Realms, welche sich mit dem Thema Krieg beschäftigen. Faerûn wird zu der Zeit in der das Buch spielt von unzähligen Kriegen gebeutelt und es gibt kaum noch einen Ort des Friedens. Die Welt ist im Umbruch und man merkt es an allen Ecken und Enden. In dieser Sammlung werden einige dieser Plätze aufgegriffen und von dort Geschichten erzählt. 12 Geschichten befinden sich in diesem Taschenbuch und meiner Meinung nach ist das echt eine sehr große Zahl für knapp 350 Seiten. Die Geschichten sind damit mehr oder weniger kurz geworden, aber die Kürze sagt dabei in keinster Weise was über die Qualität der Geschichten aus.

Buchrückentext:

THE WAR WILL BE LOST.

ALL MY SACRIFICES WILL BE FOR NOTHING.

Faerûn is a land scarred by war, and peopled by the

battle-tested and the war-weary.

"War claims lives," he said, as if personally insulted

by the knowledge he was imparting, "and we sit here

in the heart of bloody war, with armies on the march

all around us. If one turn this way, we can muster

barely enough blades to offer them a few breaths of

entertainment ere we die."

Here are a dozen tales from millenia of war that

helped define the FORGOTTEN REALMS world.

Continuum - Paul S. Kemp

Den Auftakt des Buches macht eine Geschichte von Paul S. Kemp, welche sich thematisch in seine aktuelle Reihe The Twilight War - Reihe einreiht. Wir kriegen am Anfang der Geschichte etwas mehr Einblick in den Charakter Rivalen Tanthul und seinem Leben. Da die Stories wie gesagt meist sehr kurz sind, muss ich aufpassen, dass ich nicht zuviel preis gebe. Wir bekommen Einblick in das Verhältnis von Rivalen zu seiner Mutter und zu seinen Geschwistern und erleben wie grausam die Gottheit ist, der Rivalen dient. Anschließend gibt es einen Zeitsprung und wir erleben die Auswirkungen des Shadowstorm, welcher entfesselt wurde. Dabei dreht sich die Geschichte um Erevis Cales Frau Varra und ihrer Flucht vor dem Sturm. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und orientiert sich Qualitativ an den anderen von Paul S. Kemp. Leider habe ich das Gefühl, dass wenn man sie für sich selbst betrachtet doch eher etwas verwirrend ist und man die anderen Bücher gelesen haben muss. Ich weiß nicht wie stark das bei dieser Sammlung Absicht war, deswegen gibt es ein paar leichte Abzüge.

Bewertung:
Spannung: 10/10
Schreibstil: 10/10
Story: 9/10

Weasel’s Run - Lisa Smedman

Diese Story spielt hauptsächlich in der Vergangenheit und erzählt die Geschichte von Weasel einem Spriggan, wie er eher unfreiwillig zu einem Held wurde. Eigentlich wollte er sich nur selber bereichern, aber es sollte anders kommen als er dachte. Die Story hat echt sehr viel Spaß gemacht beim Lesen und man konnte sich sehr gut in den Charakter reinversetzen. Die Jagd war spannend beschrieben und am Ende wollte man am liebsten noch mehr von Weasel lesen.

Bewertung:
Spannung: 9/10
Schreibstil: 9/10
Story: 9/10

The Last Paladin of Ilmater - Susan J. Morris

In dieser Story geht es um ein paar Söldner, die Versuchen ein Mädchen aus den Fängen eines General zu befreien. Dabei wird sehr spannend beschrieben, wie sie versuchen in die Festung einzudringen und es wird mehr darüber offenbart, was es mit diesem Mädchen überhaupt auf sich hat.  Die Geschichte ist spannend erzählt und ist in sich selber sehr gut abgeschlossen, so dass man nicht wie bei manch anderen mitten in der Handlung alleine gelassen wird. Im Vergleich zu den anderen Geschichten fehlt es aber doch etwas an Substanz.

Bewertung:
Spannung: 8/10
Schreibstil: 8/10
Story: 8/10

Black Arrow - Bruce R. Cordell

Diese Geschichte gehört zu einer meiner Favoriten aus diesem Buch. Sie erzählt die Geschichte des Jungen Jotharam, welcher der Sohn einer reichen Familie ist. Der Junge träumt allerdings von einem anderen Leben und wäre gerne eine Soldat. Durch viele unglückliche Umstände findet er sich bei einer Belagerung der Stadt plötzlich genau zwischen den Soldaten der Stadt wieder und muss seinen Teil zur Rettung beitragen. Gerade das Ende hat mir sehr gut gefallen und die Story war sehr gut geschrieben.

Bewertung:
Spannung: 10/10
Schreibstil: 10/10
Story: 10/10

Too Many Princes - Ed Greenwood

Und wieder mal eine Geschichte vom Erfinder selbst und wie immer habe ich Tage gebraucht diese Story hinter mich zu bekommen. Irgendwie war alles sehr konfus und ich wusste am Ende gar nicht was nun wirklich passiert war. Meiner Meinung nach die schlechteste Geschichte aus dem ganzen Buch. Irgendwie kommen alle wichtigen Charaktere von Greenwood drin vor, aber das macht das ganze trotzdem nicht gut. Man verliert sehr schnell den Überblick und weiß am Ende nicht warum sie denn überhaupt da waren.

Bewertung:
Spannung: 5/10
Schreibstil: 7/10
Story: 4/10

The Siege of Zerith Hold - Jess Lebow

Diese Story war leider doch eher Durchschnitt im Vergleich zum Rest des Buches. Es ging dabei um den Verzweifelten Kampf einer kleinen Gruppe gegen eine riesige Übermacht und irgendwie habe ich die ganze Zeit nur darauf gewartet, dass der Protagonist "Für Sparta!" ruft und sich in den Kampf stürzt. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass der Half Steel Dragon während der Geschichte oft seine Stärke gewechselt hat. An Stellen wo ich dachte damit kommt er locker klar hatte er plötzlich große Probleme. Die Geschichte hinterlässt eher einen schlechten Eindruck.

Bewertung:
Spannung: 6/10
Schreibstil: 6/10
Story: 6/10

Mercy’s Reward - Mark Sehestedt

Nach den eher mittelmässigen Geschichten ist diese Story wieder sehr gut ausgefallen. Es geht um den Späher Gethred, der auf der Flucht ist. Leider wird er dabei von einem sehr seltsamen Wesen gefangen und muss sich mit seinen ehemaligen Verfolgern verbünden um zu überleben. Die Geschichte nimmt am Ende noch eine sehr schöne unerwartete Wendung und ich muss sagen, die Story ist echt gut erzählt und man findet sich sehr gut in die Charaktere rein. Die Stimmung wird auch sehr gut vermittelt und es hat Spaß gemacht die Geschichte zu lesen. Nach den eher zähen Stories davor war dies doch eine willkommene Abwechslung.

Bewertung:
Spannung: 9/10
Schreibstil: 9/10
Story: 9/10

Redemption - Elaine Cunningham

Bei der Story von Elaine Cunningham gibt es wieder das gleiche Problem, welches auch schon bei der Story von Kemp vorhanden war. Wenn man nicht die anderen Bücher der Autorin kennt, dann kann man sich schwer in die Charaktere hinein versetzen und ist an manchen Stellen ziemlich verloren. Zum Glück ist die Story selbst sehr gut und die Stellen an denen man verloren ist haben mit dem wirklichen Plot weniger zu tun. Die Geschichte geht zum größten Teil um Elaith Craulnober und zeigt, dass er in Zeiten des Krieges dafür zuständig ist, gewisse unerwünschte Individuen zu beseitigen. Eine doch sehr ungewöhnliche Aufgabe für einen Elf. Man hat an manchen Stellen schon den Eindruck, dass er auch eine etwas andere Hautfarbe haben könnte. Die Story selbst ist wie gesagt sehr gut geschrieben und liest sich in einem Rutsch sehr flüssig durch. Mich hat die Geschichte wieder daran erinnert, dass doch einige Bücher bei noch rumliegen, die darauf warten gelesen zu werden.

Bewertung:
Spannung: 10/10
Schreibstil: 10/10
Story: 9/10

Changing Tides - Mel Odom

Diese Geschichte ware sehr interessant, das sie doch einen eher ungewöhnlichen Ort der Handlung hatte und zwar unter Wasser. Es geht dabei um Rytagir, der auf der Suche nach alten Artefakten ist und die hauptsächlich unter der Meeresoberfläche sucht. Dabei trifft er auf Seeelfen und hilft ihnen beim Kampf gegen die Sahuagin. Dabei ist es schön zu sehen wie der Kampf unter Wasser umgesetzt wurde und man kann sich die ganze Situation sehr gut vorstellen. Kämpfe unter Wasser sind dann doch eher die Seltenheit in Büchern, da man bei der Choreographie sehr viele Elemente berücksichtigen muss. Die Story selbst war auch sehr gut und war sehr spannend zu lesen.

Bewertung:
Spannung: 9/10
Schreibstil: 9/10
Story: 9/10

Chase the Dark - Jaleigh Johnson

In dieser Geschichte geht es um Devlen Torthil, einen Magier der für eine Söldnertruppe zumeist Ablenkungsmanöver machen muss und bei dem es sich eigentlich eher um einen Ausgestoßenen handelt. In Amn ist die Anwendung von Magie verboten und das Land befindet sich im Kampf gegen Sythillis und Cyrvisnea, welche Magie ohne Skrupel für ihre Machenschaften einsetzen. Das Ablenkungsmanöver, auf dem Dev sich befindet, stellt sich sehr schnell als etwas anderes heraus. Die Story ist sehr gut in Szene gesetzt und die Charaktere zeigen die nötige Tiefe um den Leser zu fesseln. Als Newcomer macht Frau Johnson dabei einen sehr guten Job und ich werde mir demnächst mal ein paar Werke von ihr zu Gemüte führen.

Bewertung:
Spannung: 8/10
Schreibstil: 8/10
Story: 9/10

Bones and Stones - R.A. Salvatore

Bei dieser Geschichte merkt man wieder sehr stark, dass Salvatore versucht den Ork ein Gesicht zu geben und sie zu einer sehr komplexen Rasse werden lassen will. Es wird in einem sehr traurigen Ton geschrieben und man sieht, dass es auf beiden Seiten Personen gibt, denen der Krieg geliebte Menschen genommen und sie mit ihrer Trauer alleine gelassen hat.  Ich bin gespannt wie die ganze Sache mit den Orks weitergehen wird. Die Story selber war sehr gut geschrieben, allerdings passiert sehr wenig in ihr. Eigentlicht sehen wir nur einen Kampf und den inneren Tumult der Protagonisten. Meiner Meinung nach hätte das ganze etwas tiefer gehen können damit die Charaktere auch wirklich Tiefe bekommen.

Bewertung:
Spannung: 8/10
Schreibstil: 9/10
Story: 8/10

Second Chance - Richard Lee Byers

Die Story handelt ungefähr zwischen den beiden Bücher Unclean und Undead von Richard Lee Byers und dreht sich um Kemas, einen jungen Soldaten, der bei der feigen Flucht vom Feind gefangen wird. Er kann sich allerdings befreien und entwickelt sich dann zum Helden der Geschichte. Bareris, der "Held" einer anderen Geschichte, kommt in dieser Geschichte auch vor und spielt einen wichtigen Part im Plot. Da die The Haunted Lands - Reihe noch nicht ganz erschienen ist, ist es schön etwas mehr über ihre Protagonisten zu erfahren. Die Story selbst ist sehr gut geschrieben und bietet sehr interessante Schlachtbeschreibungen.

Bewertung:
Spannung: 9/10
Schreibstil: 9/10
Story: 8/10

Die Anthologie selber ist sehr schön gestaltet und orientiert sich vom Cover her sehr stark an den Büchern Shadowbred und Shadowstorm. Schade ist, dass die Stories inhaltlich nichts miteinander zu tun haben, aber es sind sehr viele gute Kurzgeschichten in diesem Buch zusammenfasst. Bis auf einige Ausnahmen Unterhaltung auf hohem Niveau. Ich finde es sehr gut, dass auch ein paar Newcomer mit an Bord sind und diese hoffentlich durch ihre Kurzgeschichten mehr Beachtung bekommen. Ich habe das Gefühl, dass in ihnen sehr viel Potential steckt. Manchmal habe ich mir nur gewünscht, dass eventuell was weniger Stories in dem Buch wären, da dadurch viele sehr kurz ausgefallen sind.

Produktinformation:
# Titel: Realms Of War (Forgotten Realms Anthology)
# Serie: Sammelband
# Taschenbuch: 352 Seiten
# Verlag: Wizards of the Coast Inc (8. Januar 2008)
# Sprache: Englisch
# ISBN-10: 0786949341
# ISBN-13: 978-0786949342
# Autor: R.A. Salvatore, Paul S. Kemp, Elaine Cunningham, Lisa Smedman, Ed Greenwood, Richard Lee Byers, Mel Odom, Bruce R. Cordell, Jess Lebow, Mark Sehestedt, Jaleigh Johnson, Susan Morris

Gesamtbewertung:
Spannung: 8/10
Schreibstil: 9/10
Story: 8/10
Sammlung: 8/10

Gesamt: 8/10

Leider bin ich in letzter Zeit sehr sehr nachlässig mit meinen Buchrezensionen gewesen, aber ich habe trotzdem viele Bücher gelesen. Leider bedeutet dies auch, dass ich einige Rezensionen nachholen muss. Die Liste ist doch schon ziemlich lang 🙂

Das Buch, welches ich diesmal vorstellen will, ist das Buch Golden Buddha von Clive Cussler und Craig Dirgo. Ich hatte mir das Buch bei Tauschticket.de geholt, da man dort sehr gut alte Bücher, die man nicht mehr haben möchte, gegen andere eintauschen kann.

Buchrückentext:

"Juan Cabrillo is determined to

help a man of peace return

to his home. And to do it,

he's taking on two of

the most dangerous

nations on Earth..."

Normalerweise schreibt Clive Cussler ja über Dirk Pitt und Kurt Austin, aber in diesem Buch geht es um andere Charaktere. Es gibt um das Schiff Oregon, welches von außen sehr heruntergekommen aussieht, aber im Inneren vor modernster Technik nur so strotzt. Das Schiff ist im Besitz einer speziellen Organisation, welche Sonderaufträge annimmt und meistens in sehr heiklen Situationen agiert. In diesem Buch geht es darum, dass der Dalai Lama wieder nach Tibet zurückkehren soll und die Crew von Juan Cabrillo unterstützt ihn dabei. Das Schiff Oregon ist schon mal in einem Buch von Clive Cussler aufgetaucht und mit dem Buch Golden Buddha soll eine neue Serie gestartet werden, welche sich nur auf das Schiff und deren Crew fokussiert. Man kommt sich beim Lesen des Buches vor, als wäre man in einem Actionfilm aufgewacht und diese wird auch von der ersten bis zur letzten Seite geboten. Leider bleiben dabei die Charaktere doch sehr flach und man kommt öfters bei den ganzen Namen durcheinander. Es wird nicht wirklich irgendwas besonderes geboten und somit ist die Geschichte eher unter durchschnittliche Kost anzusiedeln. Ich muss mir bei Gelegenheit mal die anderen Bücher der Serie besorgen und vielleicht ist es dort etwas besser geworden.

Produktinformation:
# Titel: Golden Buddha
# Serie: Oregon Files
# Taschenbuch: 432 Seiten
# Verlag: Berkley; Auflage: Reprint (31. Juli 2007)
# Sprache: Englisch
# ISBN-10: 042521818X
# ISBN-13: 978-0425218181
# Autor: Clive Cussler, Craig Dirgo

Bewertung:
[xrrgroup][xrr label="Spannung:" rating="6/10" group="golden"] [xrr label="Schreibstil:" rating="5/10" group="golden"] [xrr label="Story:" rating="5/10" group="golden"] [xrr label="Gesamt:" overall="true" group="golden" ][/xrrgroup]

Es gibt eine lustige Seite im Internet mit dem Namen LibraryThing, deren Sinn eigentlich zum größten Teil die Verwaltung der eigenen Literatur ist. Gleichzeitig stellt die Seite aber auch ein Netzwerk dar, da man sehr schnell durch seine Bibliothek mit anderen Nutzern in Kontakt kommt. Falls wer Interesse an meiner Sammlung hat, hier findet man meine komplette Liste!

Auf der Wizards of the Coast Webseite gibt es ein Beispielkapitel zum Buch Shadowstorm. Wer Interesse hat kann ja gerne mal da vorbeischauen.

2

Shadowstorm: The Twilight War, Book II (Twilight War)

Der Autor meiner momentanen Lieblingsbücher, Paul S. Kemp, war so freundlich mir eine Vorabkopie seines Buches Shadowstorm zukommen zu lassen, welches am 28. August erst erscheinen wird. Das ganze war noch frisch mit den Notizen des Autors versehen, wo Stellen noch geändert werden müssen, bevor das Buch wirklich in Produktion geht. Da ich die Sachen selber ausdrucken musste und das Cover somit noch gar nicht existierte, gibt es in diesem Fall noch keinen Buchrückentext. Sobald dann das endgültige Buch erscheint werde ich die Sachen natürlich nachreichen. Aber jetzt mal los mit dem Inhalt des Buches...

Die Story setzt da an wo Shadowbred aufgehört hat und zwar ziemlich nahtlos. Normalerweise ist es so, dass die zweiten Bücher von dreiteiligen Serien immer was schwächer sind als der Rest der Serie, da dort nur Füllwerk für das dritte Buch aufgefahren wird und nur die Grundlagen für die weitere Story gelegt werden, aber bei diesem Buch ist dies absolut NICHT der Fall. In dem Buch werden die Stories der Charaktere die im ersten Teil vorgestellt wurden, konsequent weiter erzählt und bei manchen Charakteren sogar vertieft. So lernen wir Abelar sehr genau kennen und erfahren mehr über seine Familie und seine persönliche Motivation. Das schöne an den Büchern von Herrn Kemp ist, dass die Charaktere immer sehr viel Tiefe besitzen, was gerade bei der großen Anzahl an Hauptpersonen in diesem Buch nicht einfach ist. Jedoch hat man nie den Eindruck, dass ein Charakter dem anderen gleicht und man erkennt sehr stark die Unterschiede in ihren Motivationen und ihren Zielen. Im Buch wird das sehr bei Tamlin und Rivalen klar. Wer sich das Buch zulegt sollte im Laufe der Story mal auf die Veränderung von Tamlin achten. Von der Story her wird das ganze Geschehen auch sehr weiter getrieben und der Leser hat dabei echt ein Problem, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Normalerweise hat man ja bei Büchern immer mal Kapitel bei denen man denkt, dass doch endlich mal wieder ein wenig Action kommen soll. In diesem Buch ist das nie der Fall. Es wird eigentlich Action von Vorne bis Hinten geboten. Eine Szene im Buch hat mich echt vom Hocker gerissen. In der Szene geht es um Riven und seine Reaktion auf eine Misshandlung eines kleinen Jungen. Meiner Meinung nach die emotionalste Stelle im ganzen Buch. Falls hier jemand das Buch bald auch gelesen hat, kann ja mal in den Kommentaren schreiben ob er das genauso empfand wie ich. Was ich in dem Buch ganz angenehm fand, war der Fakt, dass die Erzählungen aus der ersten Person in diesem Teil doch wieder sehr zurückgegangen sind. Im ersten Buch fand ich das an manchen Stellen etwas störend, da es irgendwie die Geschwindigkeit der Erzählung sehr abbremst. Eine andere Sache ist, dass ich mich frage wie stark wohl Cale im Verlauf seiner Geschichte noch wird. Ich habe den Eindruck, dass er jetzt schon kaum zu besiegen ist und man bekommt langsam das Gefühl, dass es sich um einen Supercharakter handelt. Aber ich bin mir sicher, dass der Autor wie immer auch dafür eine Lösung findet.

Auf jedenfall ist das Buch eine absolute Empfehlung meinerseits und wenn dies so weiter geht dann muss ich langsam für die Bücher von Herrn Kemp ein neues Bewertungssystem einführen, da er andauernd dabei ist die obere Grenze zu sprengen. Es wird auf die Dauer langweilig immer die volle Punktzahl zu geben 🙂 Leider heißt es ab jetzt wieder warten auf den nächsten Teil, welcher wenn mich nicht alles täuscht nächste Jahr ca. zur gleichen Zeit erscheinen wird. Ich hoffe Herr Kemp haut sehr viel in die Tasten und es gibt das letzte Buch dieser spannenden Serie.

Produktinformation:
# Titel: Shadowstorm
# Serie: The Twilight War
# Taschenbuch: 352 Seiten
# Verlag: Wizards of the Coast (28. August 2007)
# Sprache: Englisch
# ISBN-10: 0786943041
# ISBN-13: 978-0786943043
# Autor: Paul S. Kemp

Bewertung:
Spannung: 10/10
Schreibstil: 10/10
Story: 10/10

Gesamt: 10/10

3

Wer sich schon immer dafür interessiert hat, über welche Bücher ich hier schreibe der sollte sich die Twilight Falling test drive promotion anschauen. Auf der Seite stellt der Autor Paul Kemp 5 Kapitel des Buches Twilight Falling zur Verfügung und man kann sie sich umsonst durchlesen. Also alle die gerne mal das erste Buch der Erevis Cale Trilogie kennen lernen möchten sollten sich die Seite angucken!

The Halls of Stormweather (Forgotten Realms Novel: Sembia: Gateway to the Realms)

Ich sehe gerade, dass meine letzte Buchbesprechung schon ewig her ist. Leider ist es in den letzten Monaten wirklich so gewesen, dass ich entweder keine Zeit oder kein Geld hatte mir ein neues Buch zur Gemüte zu führen. Zum Glück habe ich im Blog von Paul Kemp ein Gewinnspiel gewonnen und zwei Bücher gewonnen. Zum einen war es das Buch Shadow's Witness, welches ich zwar schon habe aber nun auch in der neuen Versionen und mit Widmung zu meiner Sammlung gehört, und zum anderen war es das Buch The Halls Of Stormweather, welches bisher noch nicht zu meiner Sammlung gehörte. Also dann mal los...

Buchrückentext:
THE GREATEST FANTASY SETTING
OF OUR GENERATION BEGINS HERE

Sembia is a land of wealth and power, where rival families
buy and sell everything imaginable - even life itself.

In that unforgiving realm, the Uskevren family
may hold the rarest commodity of all: honor.

But even they have their secrets, and at least as many enemies.

This anthology of seven stories introduces not just one realm
of good and evil, not just one family of troubled heroes,
but the whole of the remarkable FORGOTTEN REALMS
world. Their adventure, and yours, begins here.

FEATURING FORGOTTEN REALMS CREATOR
ED GREENWOOD AND THE NEW YORK TIMES
BEST-SELLING AUTHORS LISA SMEDMAN AND PAUL S. KEMP.

Wie man aus dem Buchrückentext entnehmen kann handelt es sich bei diesem Buch um das erste Buch der Sembia Reihe und besteht aus Kurzgeschichten. Da es das erste Buch der Serie ist sollen die Kurzgeschichten jeweils den Anreiz dazu liefern, sich das entsprechende Buch der Serie zu holen, in dem die Geschichte des Charakters dann vertieft wird. Bei den sieben Geschichten ist dies mal mehr mal weniger gelungen. Im folgenden folgt jeweils die Bewertung der einzelnen Geschichten.

The Patriarch - The Burning Chalice - Ed Greenwood

In dieser Geschichte geht es über das Familienoberhaupt der Uskevren, Thamalon, und sie soll Einblick bieten in die Vergangenheit des Hauses und die ewigen Streitigkeiten mit den anderen Familien Selgaunts. Den Geschichten Ed Greenwoods stehe ich immer mit gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits hat er gerade in der Elminster Serie sehr viele gute Bücher geschrieben, die echt sehr viel Spaß gemacht haben, aber andererseits kenne ich auch einige Bücher von ihm, in denen er es irgendwie die ganze Geschichte lang nicht schafft den Leser in seinen Bann zu ziehen und man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass er nicht wirklich zum Punkt kommt. Irgendwie ist dies auch in dieser Geschichte der Fall. Eigentlich soll gerade die erste Geschichte einer Kurzgeschichtensammlung dazu dienen, dem Leser den Einstieg zu erleichtern und ihm dazu zu bringen, den Rest auch noch zu lesen. Bei mir hat sich die ganze Sache allerdings sehr zäh gestaltet. Ich glaube ich habe jeden Tag nur ca. eine Seite der Geschichte geschafft und war froh, als endlich das nächste Kapitel anfing. Gleichzeitig scheinen die Geschehnisse in dieser Story im weiteren Verlauf des Buches nicht aufgegriffen und erscheinen deswegen sehr belanglos.

Bewertung:
Spannung: 4/10
Schreibstil: 7/10
Story: 5/10

The Matriarch - Song Of Chaos - Richard Lee Byers
Weiter geht es mit dem weiblichen Oberhaupt der Uskevren. Die Story handelt im großen und ganzen eigentlich um den Opernbesuch von Shamur und ihrer Tochter Thazienne. Der Besuch entwickelt sich aber sehr schnell zu einem Abenteuer als das aufgeführte Stück anfängt Magie herauf zu beschwören. Gleichzeitig lernt man aber auch sehr viel über die Vergangenheit von Shamur, unter anderem auch dass sie nicht der ist für den sie sich ausgibt. Im Vergleich zur ersten Story ist die Geschichte auf jedenfall eine Steigerung. Sie schafft es mehr den Leser zu fesseln, aber trotzdem wirkt es an vielen Stellen sehr konfus und man verliert den Faden. Vorallem wenn die Rückblicke in die Story eingestreut werden. Leider ist es auch so dass diese Vergangenheit, die eigentlich sehr wichtig zu sein scheint, durch die Ereignisse in der Oper sehr stark in den Hintergrund gerät und man am Ende gar nicht mehr weiß, wodrum es eigentlich ging.

Bewertung:
Spannung: 7/10
Schreibstil: 8/10
Story: 6/10

The Heir - Night School - Clayton Emery
Weiter geht es mit der Geschichte über den ältesten Sohn Thamalons mit dem Namen Tamlin. Die Geschichte beginnt direkt mit einem Kampf, welcher dem Leser sehr gut dargestellt wird. Leider lässt der Autor seinen Charakter irgendwie zu oft in irgendeine brenzlige Situation taumeln, dass es ab einem gewissen Punkt kaum noch glaubwürdig wirkt, aber darüber kann man in einem Fantasybuch auch mal hinweg schauen. Die Geschichte ist eigentlich bis zum Ende recht spannend nur wirkt der Abschluss sehr überhastet, als wenn der Autor dort an seine Seitengrenze gestossen ist. Leider schmälert dies ein wenig das Lesevergnügen. Alles in allem eine solide Story.

Bewertung:
Spannung: 7/10
Schreibstil: 7/10
Story: 7/10

The Daughter - The Price - Voronica Whitney-Robinson
Nach dem Sohn kommt nun auch die Tochter an die Reihe. Diese scheint sehr gelangweilt von ihrem Adelsleben zu sein und führt ein Doppelleben. Tagsüber die brave Tochter und Nachts eine Diebin. Außerdem scheint sie sehr gerne mit dem männlichen Geschlecht zu spielen, was ihr in dieser Geschichte sehr viele Probleme einbringt. Der Autor liefert dabei eine recht spannende und ganz gute Story ab, bei der einem eigentlich nicht langweilig wird. Für eine Topbewertung fehlt leider irgendwo ein wenig.

Bewertung:
Spannung: 8/10
Schreibstil: 7/10
Story: 8/10

The Second Son - Thirty Days - Dave Gross
Diese Geschichte handelt vom zweiten Sohn der Familie Uskevren und startet mitten in der Handlung. Die Story wird eigentlich sehr spannend erzählt und man wundert sich was mit Talbot wohl passiert ist. Irgendwie scheint eine Jagd sehr schief gelaufen zu sein und er ist einer der wenigen Überlebenden des ganzen. Die Story ist auf einem hohen Niveau erzählt und man fiebert echt die ganze Zeit mit vor allem weil der zweite Sohn im Gegensatz zu Tamlin viel sympatischer wirkt und man sich besser mit dem Charakter identifizieren kann. Auch die Nebencharaktere bleiben nicht zu flach, so dass diese Geschichte sehr viel Spaß gemacht hat und relativ schnell durchgelesen war. Schade ist nur das Artwork, welches am Anfang der Geschichte kommt, da dies schon zuviel über die Story verrät.

Bewertung:
Spannung: 9/10
Schreibstil: 8/10
Story: 8/10

The Butler - Resurrection - Paul Kemp
Bei der Geschichte handelt es sich um das Schmuckstück der ganzen Sammlung. Im Gegensatz zum Rest der Geschichten wird hier das stimmigste Bild geschaffen und die Charaktere haben viel mehr Tiefgang. Witzigerweise handelt es sich bei Cale eigentllich gar nicht um ein Mitglied der Familie Uskevren, aber Thamalon scheint ihn trotzdem so sehr in sein Herz aufgenommen zu haben, so dass er eigentlich doch zur Familie gehört. Jedoch erfahren wir in dieser Geschichte sehr viel über Cales dunkle Vergangenheit und über seinen anderen Arbeitgeber. Eine sehr gute Story mit ein paar kleinen Krankheiten, die sich aber in den späteren Büchern zu Cale nicht mehr bemerkbar machen. Es gelingt dem Autor sehr gut, seinen Hauptcharakter für den Leser interessant zu machen und man möchte unbedingt mehr über diese mysteriöse Person erfahren.

Bewertung:
Spannung: 9/10
Schreibstil: 9/10
Story: 10/10

The Maid - Skin Deep - Lisa Smedman

Die letzte Geschichte handelt wieder nicht von einem wirklich Familienmitglied der Uskevrens, da es um die Maid Larajin geht. Aber irgendwo scheint in ihrer Vergangenheit doch eine Verbindung zu den Uskevrens zu bestehen, was dann auch im Laufe der Story erklärt wird. Leider war es bei mir an diesem Punkt schon so, dass ich dachte: "Was eine Familie... Da hat ja JEDER ein Geheimnis!" und ich glaube dass der Leser zu diesem Zeitpunkt schon ein wenig genervt sein kann wegen den Geheimnissen der Charaktere. Alles in allem ist die Geschichte aber sehr gut erzählt und man erfährt was es mit der Vergangenheit der Maid so auf sich hat und zu welchen Sachen sie fähig ist.

Bewertung:
Spannung: 7/10
Schreibstil: 7/10
Story: 7/10

Die Sammlung an Kurzgeschichten hat an manchen Stellen ihre Schwächen, aber alles in allem ist sie ein guter Einstieg in die Sembia Serie. Was sie aber noch viel besser schafft ist es den Leser für den Charakter Cale zu interessieren 🙂 Das neue Artwork bei dem Rerelease der Serie ist wirklich tausendmal besser als das Alte und man sollte sich die Serie in der neuen Auflage kaufen.

Produktinformation:
# Titel: The Halls Of Stormweather
# Serie: Sembia
# Taschenbuch: 352 Seiten
# Verlag: Wizards of the Coast,US; Auflage: Reissue (13. Februar 2007)
# Sprache: Englisch
# ISBN-10: 0786942444
# ISBN-13: 978-0786942442
# Autor: - Ed Greenwood, Richard Lee Byers, Clayton Emery, Voronica Whitney-Robinson, Dave Gross, Paul Kemp, Lisa Smedman

Gesamtbewertung:
Spannung: 7/10
Schreibstil: 8/10
Story: 7/10
Sammlung: 8/10

Gesamt: 8/10